Wie bewerbe ich mich richtig? Das Bewerbungsgespräch

Mit der Einladung zum Vorstellungsgespräch haben Sie die erste Hürde im Bewerbungsverfahren genommen – Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich mit Ihrer Bewerbung interessant gemacht und sind in die engere Wahl gekommen. Jetzt gilt es, auch im persönlichen Gespräch zu überzeugen.

Vorbereitung ist das A und O

Zum erfolgreichen Gelingen eines Vorstellungsgespräches gehört eine gründliche Vorbereitung. Bestätigen Sie den Termin des anberaumten Gespräches kurz schriftlich oder telefonisch. Anschließend können Sie mit den organisatorischen Vorbereitungen beginnen, zum Beispiel der Planung der Anreise oder der Kleidung. Es schadet zudem nicht, erneut den Blick in die Bewerbungsunterlagen zu werfen und die eigenen Stärken und Schwächen wieder ins Gedächtnis zu rufen. Sie sollten sich vor allem noch einmal intensiv mit Ihrem potenziellen neuen Arbeitgeber auseinandersetzen. Sammeln Sie umfassende Informationen anhand von Unternehmensbroschüren oder der Website über das Unternehmen. Recherchieren Sie über die Branche, Produktpalette, Entwicklung, die Pläne und die Philosophie des Unternehmens. So sind Sie bestens gerüstet und können gezielt Fragen im Vorstellungsgespräch äußern. Das wirkt nicht nur professionell, sondern signalisiert auch deutliches Interesse.

Grundregeln beachten

Darüber hinaus kommt es aber auch auf gewisse Grundregeln an, die Sie unbedingt berücksichtigen müssen, um schon von vornherein einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Pünktlichkeit – Für das Vorstellungsgespräch sollten Sie etwa fünf bis zehn Minuten vor dem Bewerbungsgespräch im Unternehmen ankommen. Um Verspätungen zu vermeiden, planen Sie am besten Pufferzeiten bei der Anreise mit ein. Sollten Sie trotzdem einmal zu spät kommen, wird ein Anruf vorab genauso wie eine angemessene Erklärung/Entschuldigung erwartet.

Höflichkeit – In bodenständigen Branchen und kleinen Unternehmen wird außerdem nicht nur der Auftritt im Gespräch bewertet. Sie stehen ab dem Betreten des Betriebsgeländes unter Beobachtung. Daher sollten Sie wie auch sonst im Leben allen Personen freundlich und höflich begegnen. Üblicherweise warten Sie im Interviewraum, bis alle Personen anwesend sind. Wir empfehlen Ihnen, sich nicht zu setzen bevor der Gesprächspartner hinzukommt. So können Sie ihm bei der Begrüßung direkt auf Augenhöhe begegnen und müssen sich nicht aus der tieferen Sitzposition erheben. Sollten Ihnen Getränke angeboten werden, wählen Sie aus dem vorhandenen Angebot aus und vermeiden Sie es möglichst durch Extrawünsche für Umstände zu sorgen. Das sind zwar nur kleine Details, welche aber ein professionelles Auftreten dokumentieren.

Aktives Zuhören – Es gibt Kandidaten, die sind so mit sich und dem, was sie sagen wollen, beschäftigt, dass sie nicht aufmerksam genug zuhören. Sie müssen nachfragen oder geben falsche Antworten. Bringt Sie eine Frage aus der Fassung, zögern Sie nicht, diese sich zum besseren Verständnis wiederholen zu lassen. Auf diese Weise gewinnen Sie Zeit zum Überlegen.

Kleidung – Kleider machen Leute! Erscheinen Sie daher gepflegt und der Position angemessen. Bewerben Sie sich auf eine Position im Außendienst in der Futtermittelbranche, erwartet niemand, dass Sie zum Gespräch im dunklen Anzug mit weißem Hemd erscheinen. Eine dunkle Jeans oder Stoffhose mit passendem Jackett und entsprechendem Hemd sollte es aber schon sein. Ganz anders verhält es sich , wenn Sie sich zum Beispiel um eine kaufmännische Führungsposition bewerben. Von den Herren wird häufig ein Anzug und bei den Damen ein Hosenanzug oder Kostüm erwartet. Auf Comicsocken oder entsprechende Krawatten sollten Sie eher verzichten. Und auch bei Schmuck, Makeup sowie Parfums und After-Shaves gilt die Devise: Weniger ist oft mehr.

Körpersprache –  Der erste Eindruck zählt! Daher präsentieren Sie sich möglichst offen, professionell und sympathisch. Sitzen Sie entspannt und nicht verkrampft und unterschätzen Sie nicht die Wirkung Ihres Händedrucks. Ein schlaffer Händedruck wirkt fad, antriebslos und ist unangenehm. Er passt einfach nicht in die bodenständige Agrarbranche. Armdrücken auf Handebene oder schmerzhaftes Quetschen der Finger sind ebenfalls nicht angebracht. Ziel sollte ein angenehm fester Händedruck sein. Vor der Brust verschränkte Arme sollten Sie ebenso vermeiden wie einen lässig über der Armlehne baumelnden Arm, der zu einem sich ebenso lässig auf dem Sitz herumlümmelnden Kandidaten gehört.

Wenn Sie die allgemeinen Regeln eines höflichen und respektvollen Miteinanders beachten, sich gut auf das Gespräch vorbereiten und die Chance nutzen, sich als sympathischer und kompetenter Kandidat zu präsentieren, sind Sie Ihrem Traumjob ein Stückchen näher.

Hier können Sie eine Übersicht der häufig gestellten Fragen im Vorstellungsgespräch downloaden: Häufig gestellte Fragen im Vorstellungsgespräch

Bildquelle Beitragsbild: https://de.freepik.com/fotos/geschaeft >Geschäft Foto erstellt von ijeab – de.freepik.com

 

 

Menü