Mein Weg in die Personalberatung – Ein Interview mit Berater Rainer Haske

Der Beruf des Personalberaters ist rechtlich nicht geschützt und eine spezifische Ausbildung in Form eines Studiums oder einer klassischen Ausbildung gibt es nicht. Der Weg in das facettenreiche Berufsfeld des Personalberaters kann daher über verschiedene Wege erfolgen. Dabei kommt es weit mehr als nur auf das richtige Studium an.

Seit November 2012 ist Rainer Haske Teil der Dr. Schwerdtfeger Personalberatung. Heute ist er Prokurist und Teamleiter der Agri HR Consult. Wir haben ihm mal etwas auf den Zahn gefühlt und ihn von seinem Weg in die Personalberatung berichten lassen.

Herr Haske, im November dieses Jahres sind Sie bereits fünf Jahre bei der Dr. Schwerdtfeger Personalberatung tätig. Wie sind Sie zu der Stelle als Personalberater gekommen? Was hat Sie an der Aufgabe gereizt?

Ich kam zur Personalberatung mehr durch Zufall als durch Planung, als ich im Jahr 2012 bei Herrn Dr. Schwerdtfeger im Interview als potentieller Bewerber zur Besetzung einer Vakanz seines Mandanten saß. Es ist nicht der klassische Karriereweg, den ich vorher geplant hatte. Erst nach diesem Gespräch habe ich mich ernsthaft mit dem Berufsbild des Personalberaters auseinandergesetzt und konnte mir letztendlich einen ersten Eindruck in den Arbeitsalltag während eines Probetages einholen.

Auf der einen Seite haben mich vor allem die gelebte Professionalität und die gute Reputation des Unternehmens in der Region und innerhalb der Branche der Agrarindustrie gereizt. Zum anderen ist es vor allem die Freude am Netzwerken und im täglichen Umgang mit unterschiedlichsten Charakteren, die ich auch bereits in meiner vorherigen vertrieblichen Tätigkeit ausleben konnte. Besonders der Blick hinter die Kulissen der Unternehmen reizt mich sehr, da man insgesamt sehr nah an der Industrie und den handelnden Personen ist. Ein weiterer Punkt ist, dass der Unternehmensbereich Agri HR Consult vor meinem Eintritt in dieser Form so nicht vorhanden war und mir sich die Möglichkeit bot, diesen Bereich aktiv aufzubauen und weiterzuentwickeln.

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit besonders gut? Was ist spannend?

Das Tätigkeitsfeld eines Personalberaters ist insgesamt sehr vielseitig, so dass es keinen geregelten Tagesablauf gibt. Aktives Netzwerken steht für mich auf der Tagesordnung, denn wir sind täglich in Kontakt mit potenziellen Kandidaten und Mandanten aus den unterschiedlichen Unternehmensbereichen. Insgesamt genieße ich in meiner Aufgabe viel Freiraum zur Entfaltung mit immer neuen Projekten, Unternehmen, Persönlichkeiten und Themen. Durch unsere konsequente Spezialisierung auf die Agrarindustrie können wir unseren Mandanten eine qualifizierte Bedarfsanalyse und passgenaue Besetzung der Vakanzen bieten und wir leisten in meinen Augen einen wichtigen und verantwortungsvollen Beitrag zur Steigerung des Unternehmenswertes, indem wir für qualifizierte Führungskräfte und Spezialisten sorgen. Zudem bieten wir engagierten und motivierten Kandidaten tolle Karriereperspektiven und begleiten unsere Kandidaten und Mandanten in der weiteren Entwicklung.

Gibt es Herausforderungen in Ihrem Job und wenn ja, wie gehen Sie mit diesen um?

Die Erwartungen der Unternehmen an die Qualität unserer Dienstleistung sind in den letzten Jahren gestiegen. Der Kunde will heute immer schneller Ergebnisse sehen. Deshalb gilt es für uns täglich unsere Prozesse, Abläufe und Ansprüche zu verbessern, um letztendlich in jedem individuellen Fall den passgenauen Job für den Bewerber als auch den besten Kandidaten für die jeweils offene Stelle zu finden.

Die Aufgabe des Personalberaters ist ein verkäuferischer Job in beide Richtungen, der mit sehr viel Vertriebs- und Überzeugungsarbeit verbunden ist, um die Menschen auf beiden Seiten für sich zu gewinnen. Man benötigt viel Geduld und auch eine gewisse Leidensfähigkeit. 😉 Zudem spielen natürlich auch die beiden Faktoren „Social Media“ und der „demographische Wandel“ mit ein. Experten lassen sich immer öfter über Social Media Kanäle finden und die Masse an geeigneten Kandidaten sinkt rapide.

Welche Fähigkeiten sollte man Ihrer Meinung nach mitbringen, um als Personalberater erfolgreich arbeiten zu können?

Für die Position des Personalberaters existiert kein typisches berufsvorbereitendes Studium, aber es ist auf jeden Fall hilfreich zunächst Erfahrungen in einem Industrie-Unternehmen gesammelt zu haben. Zudem sollte ein grundlegendes Interesse an den oft fachlich komplexen Themengebieten der Auftraggeber und Kandidaten vorhanden sein. Eine proaktive Arbeitsweise gepaart mit einer service- und ergebnisorientierten Persönlichkeit und einem professionellem Auftreten sollten Sie auszeichnen. Authentizität, Vertraulichkeit und Zuverlässigkeit runden dies ab. Bevor der Personalberater tätig wird, muss er sich häufig selbst die Aufträge aus den Unternehmen einholen. Somit sollte ein geeigneter Kandidat unter anderem ein gewisses Maß an Vertriebseigenschaften mitbringen. Für wichtig halte ich ein gutes Gefühl für den Menschen, die Fähigkeit gut zuzuhören und richtig zu verstehen. Dazu gehört auch ein hohes Maß an Flexibilität und Adaptionsfähigkeit, da in der Suche und Ansprache der potentiellen Kandidaten der direkte Weg oft nicht möglich ist.

Vielen Dank für das Gespräch und weiterhin alles Gute!

Menü