Bildung fördern und Perspektiven schaffen

Unterstützung von Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien in Südafrika

Fundamente für eine bessere Zukunft bauen – das ist das Leitbild des Freundeskreis-Wakkerstroom e.V., bei dem auch Dr. Clemens Schwerdtfeger mit seinem Unternehmen bereits einige Jahre aktiv ist. Durch gezielte Unterstützung von Schulen und Hochschulen werden Jugendliche aus sozial schwachen Familien in Südafrika Perspektiven geschaffen. Insgesamt unterstützt der Freundeskreis-Wakkerstroom sieben Schulen, dazu zählen die Vorschule 7de Laan, die Bonnievale und Roberston High School, die Jakes Gerwel Technical High School sowie drei Farmschulen. Nun haben der Vorstand und die Fördermitglieder die Schulen besucht, um sich über den Projektfortschritt zu informieren.

Blick ins Klassenzimmer der Gelukshoop Primary

Die Jakes Gerwel Technical High School ist das jüngste Projekt des Vereins. Nach einer dreijährigen Aufbauleistung der Menschen in der Region um Bonnievale, haben bereits 500 Jugendliche ihre Ausbildung in technischen Berufen gestartet. Ziel ist es, 1250 Schüler in den Bereichen Handwerk, Agrartechnik, Metall- und Holzverarbeitung sowie in der Gastronomie auszubilden. „Besonders überzeugt hat mich das Engagement der Menschen vor Ort. Sie haben die Schule eigenständig geplant und errichtet und sich darum gekümmert  genügend Gelder für den Aufbau der Schule zu akquirieren“, so Dr. Clemens Schwerdtfeger. Die in der Schule vermittelten Fähigkeiten werden vor Ort benötigt und stärken die wirtschaftliche Basis der Region.

Auch in den anderen genannten Schulen konnten weitere Schritte für eine bessere Zukunft der Jugendlichen gemacht werden. So steigerte sich die Zahl der Matrik-Abschlüsse (entspricht dem Abitur) von begabten Jugendlichen aus Farmschulen um 30 Prozent. Während zu Beginn des Projektes gerade einmal 50 Prozent den Abschluss schafften, waren 2018 fast 80 Prozent der Schüler erfolgreich.

Johan Els und die „Neuen 2019“, gefördert durch den Wakkerstroom e.V.

„Der Besuch der Projekte in Südafrika hat gezeigt, dass die Unterstützung durch Wakkerstroom zu einer viel versprechenden Entwicklung an den Schulen führt und den Jugendlichen bessere Zukunftsaussichten aufzeigt “, resümiert Dr. Clemens Schwerdtfeger den Besuch.

Weitere Informationen zu den Projekten sowie zum Freundeskreis-Wakkerstroom e.V. erhalten Sie unter www.freundeskreis-wakkerstroom.com.

Nächster Beitrag
Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Traumjob
Vorheriger Beitrag
Über Gehalt spricht man nicht – oder vielleicht besser doch?! #8 Leiter/-in Finanz- und Rechnungswesen
Menü