Über die Marke „Ich“ zum Traumjob – Worauf es bei der Erstellung aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen ankommt

Die Prüfungen sind geschrieben, die Abschlussarbeiten abgegeben. Doch bevor es in Richtung Traumjob geht, stehen natürlich die Bewerbungen an. Wie aussagekräftige Bewerbungsunterlagen erstellt werden, erläutert Isabel Purnhagen, Head of Research und Leiterin des Bewerbermanagements in der Dr. Schwerdtfeger Personalberatung, in der Oktoberausgabe des Agrarmanagers.Bevor die Bewerbungsunterlagen erstellt werden, ist es zunächst wichtig, dass man sich über die Wünsche und Ziele sowie die eigenen Stärken und Schwächen bewusst wird. So entwickelt man anhand einer ausführlichen Analyse der eigenen Persönlichkeit die Marke „Ich“. Frau Purnhagen vergleicht die Entwicklung der Marke „Ich“ mit einer klassischen Marketingkampagne, nur das anstelle des Produkts, die eigene Person steht. Und genau diese gilt es ins rechte Licht zu rücken und erfolgreich zu „vermarkten“. Eine Auseinandersetzung mit den eigenen Stärken, Schwächen und beruflichen Zielen ist hierfür unabdingbar. Hilfreich ist dabei nicht nur, dass man sich selbst gegenüber ehrlich ist, sondern auch, dass man sich das ein oder andere Feedback aus seinem Umfeld – etwa von Freunden und Familie – einholt.

Anschließend kann darauf aufbauend mit der Erstellung der Bewerbungsunterlagen begonnen werden. Wie auch sonst im Leben, ist hier der erste Eindruck ein wichtiger Faktor. Gemäß dem AIDA-Prinzip, („Attention“, „Interest“, „Desire“ und „Action“, zu Deutsch „Aufmerksamkeit“, „Interesse“, „Wunsch“ und „Handlung“), sollte die Bewerbung positive Aufmerksamkeit wecken und Interesse hervorrufen, den Wunsch nach einem persönlichen Kennenlernen auslösen, um anschließend eine Handlung zu bewirken, die sich in einer Einladung zum Vorstellungsgespräch zeigt.

Negativbeispiele, die man vermeiden sollte, sind etwa unübersichtlich gestaltete Lebensläufe, schief eingescannte Unterlagen oder Anschreiben, die mit zahlreichen Rechtschreibfehlern gespickt sind.

Welche grundlegenden Dinge es bei der Erstellung sonst noch zu beachten gilt und viele praktische Tipps, erfahren Sie im vollständigen Artikel: Countdown zum Traumjob, agrarmanager, Oktober 2015

Menü